Gutenberg im Rock

eingetragen in: Aktuelles | 0

Warum haben wir Gutenberg einen Rock angezogen?

Johannes Gutenberg wurde 1998 zum „Man of the Millenium“ gewählt. Als Sohn vermögender Eltern erhielt er eine gute Schulbildung und als Mann erhielt er das Gründerkapital, um vor 500 Jahren seine außergewöhnlichen Ideen zu verwirklichen.

Die AsF Mainz setzt sich dafür ein, dass alle Mädchen und Frauen ihr Potenzial nutzen können. 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland haben Frauen sehr viel erreicht. Die Gleichberechtigung der Geschlechter ist im Grundgesetz verankert.

Doch auch im 21. Jahrhundert sind die Chancen für Männer und Frauen nicht gleich verteilt.

  • Heute machen mehr Mädchen als Jungen ihr Abitur. Im Job stellen sie dann fest, dass sie weniger als ihre männlichen Kollegen verdienen.

Wir setzen uns für gleichen Lohn für gleiche Arbeit ein.

  • Für Frauen ist das Rentenalter mit einem höheren Armutsrisiko verbunden als für Männer.
    Wir setzen uns für eine gerechte Rente für alle ein.
  • Das oberste deutsche Zivilgericht stellte im Jahr 2018 fest, dass Frauen kein Recht auf eine weibliche Ansprache in Formularen haben.

Wir Frauen in der AsF akzeptieren nicht, nur „mitgemeint“ zu sein, denn Sprache ist der Schlüssel zur Gleichberechtigung.

  • 70 % der Frauen in Deutschland sind berufstätig, ein Großteil davon allerdings in Teilzeit. Denn immer noch sind Kinderbetreuung und die Pflege von Angehörigen überwiegend Frauensache.

Wir setzen uns für eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein.

 

Es darf nicht länger vom Geschlecht abhängen, wer der nächste „Mensch des Milleniums“ wird. Deswegen tragen wir die Themen der Frauen in die SPD und machen uns für Frauenrechte stark.